Ist Kaffee gesund? Yes, Sir!

Der duftende Kaffee am Morgen, der belebende Kaffee nach dem Essen, der gemütliche Kaffee am Nachmittag – für viele gehört der Genuss des geschmacksintensiven Getränks zum Tagesablauf dazu. Mit einer fast unüberschaubaren Auswahl an Kaffeevariationen bietet die Kaffeekultur – und die Cafékultur – mittlerweile mehr als „eine Tasse“ oder „ein Kännchen“ Kaffee. Ob man einem klassischen Espresso, einem Americano oder einem Latte Macchiato mit Sojamilch den Vorzug gibt – das Angebot unterschiedlicher Zubereitungen der gerösteten Bohne wird schon fast zum Lifestyle-Bekenntnis. Wie gut, dass einer britischen Studie zufolge Kaffee gesund ist!

Ist Kaffee gesund?
Ist Kaffee gesund? Eine britische Studie sagt ja. (©istockphoto.com_merc67)

Welche gesundheitliche Wirkung hat Kaffee?

Kaffeeliebhaber und andere Kaffeetrinker wird die Nachricht von der britischen Insel erfreuen, die Ende letzten Jahres durch den Blätterwald rauschte: Nach einer unabhängigen britischen Studie ist der Genuss von einer bis vier Tassen Kaffee gesund. Mit dem Konsum minimiert sich angeblich nicht nur das Risiko, an Krebsarten wie Prostatakrebs, Leberkrebs oder Hautkrebs zu erkranken um 18 %, auch bei Herz- und Kreislauferkrankungen haben Kaffeetrinker die besseren Karten. Auch Krankheiten wie Parkinson, Alzheimer oder aber Depressionen treffen Kaffeekonsumenten der Studie zufolge weniger häufig als Kaffee-Abstinente.

Wer nun allerdings meint, mit einer kräftigen Zunahme des Kaffeekonsums das Risiko für diese und anderer schweren Erkrankungen weiter zu senken, sieht sich enttäuscht. Bei mehr als vier Tassen Kaffee am Tag konnten die Wissenschaftler keine nennenswerten Verbesserungen bei der Risikominimierung festgestellt werden. Schwangere und ältere Frauen profitieren auch bei einer bis vier Tassen nicht von den Vorteilen. Zum einen gelangt das Koffein über die Plazenta zum Fötus, der den Wirkstoff nicht verstoffwechseln kann, und zum anderen erhöht sich bei älteren Frauen das Risiko von Knochenbrüchen. Für sie sind gesundheitsförderne Naturprodukte wie beispielsweise Ingwer oder Avocado besser geeignet.

Das sollten Sie beim Kaffeekonsum beachten

Auch beim Kaffeekonsum gilt es außerdem, auf den eigenen Körper und das eigene Wohlbefinden zu hören. Denn welche der 1200 bioaktiven Substanzen im Kaffee welchen gesundheitlichen Effekt hat, ist nicht nur weitgehend unerforscht, sondern auch abhängig von der genetischen Disposition und der individuellen Konstitution des Kaffeetrinkers. Die Bohnenart, die Röstung und die Zubereitung spielen ebenfalls eine Rolle. Eine große Auswahl verschiedener Röstungen erhalten Sie beispielsweise hier online. Wer auf Koffein oder Bitterstoffe mit Herzrasen oder Magenschmerzen reagiert, kann zum Beispiel erst einmal eine andere Bohne oder Röstung versuchen, eher er oder sie ganz auf das Kaffeetrinken verzichtet. Weitere Tipps für eine magenschonende Zubereitung von Kaffee erhalten Sie in der Kaffeefibel.

Vielleicht hält man sich bei Fragen zum eigenen Wohlbefinden auch einfach an die Unterscheidung, die in der ayurvedischen Lehre vorgenommen wird.  Hier werden Genuss- und Lebensmittel nicht in „gut“ oder „schlecht“ kategorisiert, sondern es wird von „zuträglich“ und „unzuträglich“ gesprochen. Je nach Konstitutionstyp ist ein Genuss- oder Lebensmittel dann vorteilhaft oder weniger vorteilhaft. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird ähnlich vorgegangen. Je nach Ausgangssituation kann Kaffee somit gesund für die eine Person sein, aber einer anderen schaden.

Die ayurvedische – und die arabische Küche –  kennen auch eine schmackhafte Methode, mit der die Säure im Kaffee neutralisiert und das Heißgetränk somit gesünder und bekömmlicher wird: Kardamom! Das aus den gemahlenen kleinen grünen Kapseln gewonnene Gewürz ist Teil vieler ayurvedischer Gewürzmischungen für Kaffeezubereitungen.  Im arabischen Raum ist Kardamom ebenfalls nicht aus der Kaffeekultur wegzudenken. Wer gerne wissen möchte, wie Kardamom-Kaffee schmeckt, kann das mit diesem Rezept ausprobieren:

Arabischer Kardamon-Kaffee

Kaffee mit Kardamom
Kaffee mit Kardamom ist eine typisch arabische Kaffeezubereitung. (©istockphoto.com_AIFRATI)

Zutaten

½–1 Tl Zucker

1 Tl gemahlener Kaffee

¼–½ Tl gemahlener Kardamon

Erhitze 3/8 l Wasser mit dem Zucker in einem kleinen Top (zum Beispiel türkische Mokkakanne). Nimm den Topf vom Herd, sobald das Wasser anfängt zu kochen und gebe Kaffee und Kardamom hinzu. Koche die Mischung unter Rühren auf und lasse sie bei geringer Hitze zwei Minuten köcheln. Nimm den Topf in dieser Zeit immer mal wieder kurz vom Herd. Fülle den Kaffee in Tassen (zum Beispiel Mokkatassen) und serviere ihn.