Gesundheit für Körper und Geist: Terrassengestaltung nach Feng Shui

Schon die alten Chinesen setzten auf die Lehren des Feng Shui. Damit lässt es sich nicht nur glücklicher, sondern vor allem auch gesünder leben. Es bedarf oft nur ein paar kleiner Veränderungen, um das Heim oder auch den Garten nach diesen Lehren zu gestalten.

Die Feng Shui Lehren im Garten und bei der Terrassengestaltung

Bei der Terrassengestaltung gilt es in erster Linie, ein Gleichgewicht zwischen Yin und Yang zu schaffen, damit sich der sogenannte Chi-Strom durch das Grundstück schlängeln kann und mit ihm Glück, Wohlstand und Gesundheit einziehen. Dabei können unterschiedliche Materialien, wie zum Beispiel Holz oder auch die richtige Deko, helfen. Sie finden eine Auswahl an Möglichkeiten für die Terrassengestaltung bei Wöhe oder hier bei Terrafina.

Die Terrasse richtig ausrichten

Bei der Terrassengestaltung nach  Feng Shui gilt es, auf natürliche Materialien wie Holz zu achten  ©iStock/PhanuwatNandee
Bei der Terrassengestaltung nach Feng Shui
gilt es, auf natürliche Materialien wie Holz
zu achten ©iStock/PhanuwatNandee

Bereits wenige Details genügen, um die Terrasse in eine Wohlfühloase zu verwandeln. Gärten, Terrassen und Balkone beschränken sich meist auf einen kleinen Raum. Deshalb ist es besonders wichtig, dass die Energien ungehindert fließen können. Der Außenbereich sollte nicht überfüllt werden und auf eckige und kantige Formen ist zu verzichten. Wichtig ist stets ein Ausgleich an Proportionen, um die Harmonie zu fördern. Beim Terrassenbau sollte eine offene und eine geschlossene Stelle vorhanden sein. Der geschlossene Part kann die Hauswand und der offene die Aussicht nach vorn sein. Bei dem Bau einer Dachterrasse können hohe Gartenmöbel oder große Bepflanzungen zum Einsatz kommen. Gitter oder Geländer müssen mit Hilfe von Bambusmatten oder Grünpflanzen „gemildert“ werden. Wichtig ist zudem die Ordnung. Die Terrasse ist kein Abstellplatz.

Auch Kleinigkeiten bei der Terrassengestaltung bedenken

Im Feng Shui werden vor allem Naturmaterialien wie Holz oder Bambus bevorzugt. Ob Gartenmöbel, Bodenbeläge oder Deko-Elemente, warme und natürliche Stoffe sind das A und O. Das Gleichgewicht sollte auch bei den Farben beachtet werden. Optimal ist eine Mischung aus dunklen und hellen Tönen. Zur Deko können Glückssymbole, bunte Blumentöpfe oder auch Kerzen eingesetzt werden. Eine dekorative Wasserschale mit einer Kerze, umgeben von zarten Blüten, schafft ein stimmungsvolles Licht und fördert das Wohlergehen der Hausbesitzer. Große Terracotta-Töpfe zum Beispiel verstärken die Erdenergie und sorgen so für Bodenhaftung. Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt.

Beispiel für eine Terrassengestaltung im Sinne von Feng Shui

terassengestaltung blumentoepfe
Deko Tipp für die Terrassengestaltung:
bunte Pflanztöpfe ©iStock/brebca

Eine nach dem Feng Shui Stile gestaltete Terrasse liegt direkt am Haus. Von vorn wurde bei der Terrassenplanung ein kleiner Weg angelegt, welcher sich direkt durch den Garten schlängelt. Die Gartenmöbel sind aus Holz, ebenso wie die Deko. Als Glück anziehend gelten übrigens Rosen oder Windräder. Es gibt weiterhin einen kleinen mit Teichfolie ausgelegten Teich, da auch Wasser das Glück anzieht. Ebenfalls sollte die Form der Terrasse bedacht werden. Eine leicht abgerundete Form ohne Ecken ist zu empfehlen. Ohne Ecken sollten auch die Gartenmöbel auskommen. Ein runder Tisch wäre einem eckigem vorzuziehen. Es sollte außerdem nie etwas genau vor dem Fenster stehen, da es die positive Energie daran hindern kann, in das Innere zu kommen.

Vorteile für das Wohlbefinden durch die richtige Gartenplanung

Feng Shui sorgt nicht nur für Glück, es kann auch die Gesundheit fördern. Da es die Energien zum Fließen bringt und für die Ausgewogenheit von Yin und Yang steht, wird der gesamte Organismus positiv beeinflusst. Die richtige Gartengestaltung kann das Immunsystem stärken und für mehr Energie und Wohlbefinden sorgen. Den Ideen bei der Gartenplanung, der Gartengestaltung und auch beim Terrassenbau nach den Feng Shui Lehren sind keine Grenzen gesetzt.

Share on Facebook0Pin on Pinterest0Tweet about this on TwitterGoogle+0Email to someone

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.