Wie schädlich ist der Vitaminmangel? Wer ist betroffen?

Laut Studien des Robert-Koch-Instituts, der zentralen Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und –prävention, nehmen fast 95 % aller Deutschen zu wenig Vitamine zu sich. Die Folgen: Vitaminmangel! Was das auf Dauer für die Betroffenen bedeutet und welche Gefahren mit einem Vitaminmangel verbunden sind, erfahren Sie von Ihrem Atra Team.

Mit Obst gegen den Vitaminmangel
Mit Obst gegen den Vitaminmangel
©iStock/Donald Erickson

Die Vitamine und ihre Funktion

Vitamine sind lebenswichtige Stoffe, die für ein gutes Wachstum des Körpers sorgen. Sie helfen dem Organismus bei der Abwehr und dem Überwinden von Erkrankungen. Die Aufnahme von Vitaminen stärkt das Immunsystem nachhaltig. Die Vitamine sind also wesentlich an allen wichtigen Prozessen, die in unserem Körper ablaufen, beteiligt. Durch die Vitamine ist eine Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit und der geistigen Beweglichkeit eines Menschen möglich. Einige Vitamine können freie Radikale im Körper erfolgreich abwehren. Freie Radikale führen bekanntlich oft zu einer Krebserkrankung. Leider ist der Organismus aber nicht in der Lage, die notwendigen Vitamine selbst zu bilden. Er nimmt sie also von außen auf. Das erfolgt durch eine ausgewogene Ernährung oder Nahrungsergänzungsmittel.

Die Übersicht über die wichtigsten Vitamine:

  • Vitamin A – für Augen und Haut, gegen freie Radikale
  • Vitamin B1 – für Nerven, Muskeln und für den Stoffwechsel
  • Vitamin B2 – für den Fettstoffwechsel, Eiweißregulierung, Kohlenhydratregulierung
  • Vitamin B3 – für Kreislauf, Nervensystem und für den Hormonhaushalt
  • Vitamin B5 – für Haut, Haare und die Fettregulierung
  • Vitamin B6 – für das Immunsystem
  • Vitamin B7 – für Haut, Haare und Nägel
  • Vitamin B9 – für die Wundheilung, Herz und Kreislauf
  • Vitamin B12 – für Blut und Gefäße
  • Vitamin C – für das Immunsystem, das Bindegewebe, gegen freie Radikale
  • Vitamin D – für ein gutes Wachstum
  • Vitamin E – für das Immunsystem
  • Vitamin K – für die Blutgerinnung und zum Schutz der Knochen

Wie wirkt sich der Vitaminmangel auf den Organismus aus?

Wer an einem akuten Vitaminmangel leidet, kann davon auch krank werden. Verschiedene Erkrankungen lassen sich durchaus zurückführen, weil eindeutig zu wenig Vitamine eingenommen werden. Wenn dem Körper Vitamine fehlen, lässt die körperliche Leistungsfähigkeit stark nach. Der Betroffene leidet an Konzentrationsstörungen und sein gesamter Stoffwechsel ist ebenfalls gestört. Durch diesen Mangel an Vitaminen ist das körperliche Wohlbefinden des Menschen erheblich beeinträchtigt. Es kommt zum Ausbruch von Krankheiten, denn das Immunsystem kann diese nicht mehr abwehren. Auch das äußere Erscheinungsbild leidet unter dem Vitaminmangel. Haut, Haare und Zähne zeigen dann meistens den Mangel an, aber auch Rückenschmerzen beim Laufen und Hormonstörungen sind typische Symptome. Große Müdigkeit und anhaltende Erschöpfungszustände sind weitere Anzeichen für einen Vitaminmangel. Auch psychische Probleme können ihre Ursache in diesem Mangel haben.

Krankheiten verursacht durch Vitaminmangel

Zu wenige Vitamine bedeuten grundsätzlich, dass das Immunsystem komplett angreifbar ist. Erkältungen oder auch Infekte können häufig auftreten. Wer oft krank ist, sollte überprüfen, ob er genügend Vitamine zu sich nimmt. Vor allem im Sommer kann dies zum Hauptproblem werden. Eine Erkrankung, welche durch einen Vitaminmangel (Vitamin D) ausgelöst werden kann, ist zudem die Depression. Auch die Winterdepression wird auf einen Mangel an Vitamin D zurückgeführt.

Vitaminmangel macht krank
Vitaminmangel macht krank ©iStock/Mizina

Eine typische Erkrankung bei Vitaminmangel ist die Anämie – die sogenannte Blutarmut. Hier ist vor allem das Vitamin B2 mangelhaft. Auch das Vitamin B6 kann bei einer Anämie fehlen. Die ersten Symptome sind Abgeschlagenheit sowie permanente Müdigkeit des Betroffenen. Ebenso leiden Patienten immer wieder unter Blässe sowie Atemnot. Ein Vitaminmangel an B2 kann zudem dafür sorgen, dass man an Ariboflavinose erkrankt. Diese Krankheit lässt sich vor allem daran erkennen, dass die betroffenen Personen unter eingerissenen Mundwinkeln leiden bzw. Schuppen bekommen. Beri-Beri wird durch akuten Vitaminmangel bei B2 ebenfalls ausgelöst. Hier können Kreislaufstörungen wie auch Nervenlähmungen auftreten. Aber auch die bekannte Nachtblindheit kann auf Grund von einem Vitaminmangel ausgelöst werden. Neben der Nachtblindheit ist es auch möglich, dass die Krankheit Phrynoderm auftritt, was trockener und schuppiger Haut führt.

Ebenfalls kann Vitamin D eine Mangelerscheinung hervorrufen. Vor allem bei Knochenerkrankungen kann darauf zurückgeführt werden, dass wohl Vitamin D fehlt. Vitamin D kann übrigens nur über die Sonne eingenommen werden. Eine weitere Krankheit auf Grund von zu wenigen Vitaminen ist Pellagra – dies tritt dann auf, wenn die betroffene Person einen Vitamin B3 Mangel aufweist. Vor allem Hautveränderungen als auch Verdauungsstörungen sind die ersten Anzeichen eines Vitaminmangels von B3. Auch Rachitis kann durchaus eine Erkrankung auf Grund eines Vitaminmangels (Vitamin D) sein.

Wer ist vom Vitaminmangel betroffen?

Besonders häufig von einem Vitaminmangel betroffen sind Raucher und Menschen, die eine oder sogar mehrere Diäten machen. Auch unausgewogene Ernährung und große Mengen an Alkohol verstärken den Mangel zusätzlich. Personen mit großem Stress und Sport treibende Menschen, sowie Kinder und Heranwachsende leiden oft an diesen Mangelerscheinungen. Ebenfalls oft betroffen sind schwangere Frauen und alte Menschen.

Wie behebe ich den Vitaminmangel

Um den täglichen Vitaminbedarf ausreichend zu decken, reichen fünf Portionen (insgesamt ca. 600 g) Obst und Gemüse am Tag. Bei einem Vitaminmangel hilft ein Sonnenbad von täglich zwanzig Minuten. Auch wenn Sie 1 – 2 Mal pro Woche fetten Seefisch sowie Eier, Milch, Käse und Pilze zu sich nehmen, können Sie einen Vitaminmangel ausgleichen. Auch Vitaminpräparate sind eine Möglichkeit um den Vitaminmangel zu bekämpfen. Allerdings sollten Sie hier vorsichtig sein, denn bei einzelnen Vitaminen, beispielsweise Vitamin A, können bei Überdosierung sogar Schaden auftreten. Wichtig ist deshalb festzustellen, welche Vitamine Ihnen fehlen. Eine natürlich Alternative bei einem Vitamin C Mangel bieten Rosen mit Ihren Hagebuttenfrüchten, die eine hohe Menge an Vitamin C besitzen.

Weitere Themen von atra-tr.de

Share on Facebook0Pin on Pinterest0Tweet about this on TwitterGoogle+0Email to someone

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.