Was tun gegen Rückenschmerzen beim Laufen?

Hat man erstmal Rückenschmerzen beim Laufen, läuft es nicht mehr rund – gerade wenn sich die Rückenschmerzen immer nach der wöchentlichen Jogging-Runde einstellen. Durch Rückenschmerzen beim Laufen wird dem Jogger aber nicht nur die Freude am Laufen genommen, die Schmerzen können auch langfristige Folgen haben. Dabei sind Rückenschmerzen oft der erste Indikator, dass beim Joggen etwas falsch läuft.

Rückenschmerzen beim Laufen haben unterschiedliche Ursachen

rueckenschmerzen beim laufen
Mit Rückenschmerzen beim Laufen läuft es
nicht rund istockphoto.com/lzf

Rückenschmerzen beim Laufen entstehen nicht immer auf dieselbe Art und Weise. Vielmehr gibt es zahlreiche unterschiedliche Gründe dafür, dass nach der Joggingrunde der Rücken zwickt:

  • Untrainierter Läufer: Beginnt man gerade damit den Laufsport für sich zu entdecken, sollte man sich nicht zuviel zumuten – gerade wenn man sich vorher nicht sonderlich viel bewegt hat. Bei diesem Personenkreis sind die Bauch- und Rückenmuskeln meist nicht sonderlich ausgeprägt, was nach einer übermäßig hohen und für die Muskulatur ungewohnten Anstrengung die ungeliebten Rückenschmerzen beim Laufen hervorrufen kann.

  • Kaputte oder unpassende Laufschuhe: Eine der häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen beim Laufen sind falsche oder auch kaputte Laufschuhe. Durch die nicht optimale Trittfläche wird wieder eine falsche Belastung des Rückens hervorgerufen, was Rückenschmerzen zur Folge hat. Gerade Laufschuhe sollten vor dem Kauf einmal auf dem Laufband ausprobiert werden. Viele Läden, in denen Laufschuhe angeboten werden, haben mittlerweile ein Laufband inklusive angeschlossenem Computer, mit dem der beste Laufschuh gefunden werden kann.

  • Die falsche Laufstrecke:Die falsche Laufstrecke sorgt vor allem bei Joggern mit Knorpelschäden oder schwachen Knochen für Rückenschmerzen beim Laufen. Gerade harte Strecken wie asphaltierte Straßen sollte dieses Klientel meiden. Möchte man die Knochen und damit auch den Rücken schonen, sollte man im Wald joggen gehen, da dort die Schritte erheblich besser gedämpft werden, als auf der Straße.

  • Falsche Lauftechnik: Studien haben schon oft gezeigt, dass ein Großteil der Hobby-Jogger eine falsche Lauftechnik hat, die Verletzungen produzieren kann. Grund für Rückenschmerzen beim Laufen sind vor allem zu lange Schritte: So fallen die Läufer beim Joggen ins Hohlkreuz, was durch die falsche Belastung zu Schmerzen im Rücken führen kann. Hier hilft es schon, wenn man etwas kleinere Schritte macht. Sollten trotzdem weiterhin Rückenschmerzen beim Laufen auftreten, gibt es die Möglichkeit eine Lauftechnik-Diagnostik in einem Leistungszentrum in ihrer Nähe zu machen.

Was Sie gegen Rückenschmerzen beim Laufen tun können

Konnte man den Rückenschmerzen beim Laufen weder durch die Wahl der richtigen Schuhe, noch der passenden Strecke entgegenwirken, gibt es einige Maßnahmen, um bestehende Rückenschmerzen zu lindern. Am meisten hilft – wie beim Fieber senken – Kühlung: Gerade bei Schmerzen, die in den oberen Rückenmuskeln liegen, hilft eine Kühlpackung aus der Apotheke. Ebenfalls hilfreich ist eine Wechseltherapie, bei der im 20-minütigen Turnus ein Wärme- und Kältewechsel stattfindet. Bis in die unteren Rückenmuskeln dringt die Vereisungstherapie allerdings nicht.

Wichtig: treten die Rückenschmerzen beim Laufen häufiger auf, ist der Arzt zu konsultieren!

Share on Facebook0Pin on Pinterest0Tweet about this on TwitterGoogle+0Email to someone

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.